:: 
 :: 
Event

Guitar Shorty Band + Moreblues
Doppelkonzert

Mittwoch, 02.04.2014 (20:30 - 23:45) @ Reigen Live



David William Kearney wird 1939 in Houston, Texas geboren und wächst bei der Großmutter in Florida auf. Bereits als Kind ist er von Gitarristen wie B.B.King, Guitar Slim, T-Bone Walker und Earl Hooker beeindruckt. Er entwickelt eine regelrechte Besessenheit für die Gitarre, die er nach intensivem Lernprozess bald meisterhaft beherrscht. Mit 17 wird er in Tampa, Florida Sänger und Gitarrist in Walter Johnson’s Big Band. Da er jünger und kleiner als seine Mitmusiker ist, erhält er den Spitznamen Guitar Shorty.
Mit dieser Band hört ihn Willie Dixon und entschließt sich sofort, ihm Plattenaufnahmen zu ermöglichen. Die erste Single entsteht 1957 in Chicago für das aufstrebende Cobra – Label. Begleitgitarrist ist kein Geringerer als Otis Rush. Ray Charles wird auf Shorty aufmerksam und nimmt ihn in seine Tourband auf. Bei einem Auftritt in dieser Superband trifft er auf sein Vorbild Guitar Slim. Dessen Manager bietet ihm an, als support act auf Slim’s kommender Tour zu arbeiten. Shorty sagt sofort zu und zieht zu dem Idol nach New Orleans. Er ist auch von Slim’s wilder Bühnenshow beeindruckt, übernimmt Teile davon und entwickelt eine ureigene Performance. Seine Salti während des Spielens auf der Bühne sind noch heute legendär. In der Folgezeit arbeitet er mit Größen wie Little Milton, B.B.King, Lowell Fulson, Sam Cooke, Otis Rush, Johnny Copeland und T-Bone Walker. Nachdem er sich in Seattle niedergelassen hat, heiratet er Marsha Hendrix, Jimi Hendrix’ Stiefschwester. Der junge Jimi ist begeistert von den Gitarren - künsten des Schwagers und schaut ihm intensiv „auf die Finger“. „Er erzählte mir, dasser begann seine Gitarre in Brand zu setzen, weil er die Salti, die ich beherrschte, nicht konnte.“ sagt Shorty später. Weitere Plattenaufnahmen entstehen und 1971 zieht er nach Los Angeles. Das erste komplette Album wird erst 1991 auf einer Englandtour für JSP aufgenommen und bringt ihm sofort einen Handy Award ein. Die internationale Karriere beginnt damit wirklich. Er unterschreibt einen Plattenvertrag beim Black Top – Label aus New Orleans und produziert drei hochgelobte Alben. Im Jahr 2001 erscheint die CD „I Go Wild“ auf Evidence. Er spielt auf allen wichtigen internationalen Festivals und in den USA. Besonderer Höhepunkt ist sein Auftritt beim Chicago Blues Festival 1998, als er vor mehreren Tausend Zuschauern die Show seines alten Chefs Ray Charles eröffnet.

MORBLUS - das steht seit mehr als 20 Jahren für einen explosiven Sound aus Blues, Soul, Bluesrock und Rhythm & Blues. Dass ihre Musik in der Tat Soul hat, zeigt die italienische Band auf mittlerweile sieben veröffentlichten Alben und einer Live DVD, bei denen hauptsächlich eigene Songs auf der Tracklist stehen. Alle haben eines gemeinsam: Mit einer unbändigen Ladung an Adrenalin serviert
die vierköpfige Formation um den Sänger und Gitarristen Roberto Morbioli einen einzigartigen Klangmix und reißt ihr Publikum mit wie kaum eine andere in der europäischen Musikszene. Da ist es nicht verwunderlich, dass Morblus schon mit großen Künstlern wie Lucky Peterson, Paul Orta, Robben Ford oder John Mayall zusammen gearbeitet hat. Morblus blickt auf eine eindrucksvolle Reise über die großen Bühnen Europas zurück und hat eine breite Fangemeinde in Italien, den Niederlanden, Belgien, Deutschland
und Luxemburg hinterlassen.