:: 
 :: 
Event

Hundred Seventy Split
feat. Ex Ten Years After-members Leo Lyons & Joe Gooch
The Road Tor 2015

Dienstag, 31.03.2015 (20:30 - 23:45) @ Reigen Live

Besetzung

Leo Lyons - bass

Joe Gooch - git, voc

Damon Sawyer - drums



Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Bassist und Gründungsmitglied Leo Lyons sowie Sänger/Gitarrist Joe Gooch haben „Ten Years After“ verlassen. Die beiden Musiker werden sich, zusammen mit Drummer Damon Sawyer, in Zukunft voll auf ihre 2010 gegründete Band HUNDRED SEVENTY SPLIT konzentrieren, die zunächst als Sideproject dazu gedacht war, "gute Rockmusik zu spielen, die über die TYA-Schublade hinaus geht" und mit der Leo, Joe und Damon bereits 2010 das Debütalbum "The World Won't Stop" veröffentlicht haben.
2014 war ein Neubeginn für das spannende, energiegeladene Blues / Rock Power-Trio HUNDERED SEVENTY SPLIT. Mit ihrem neuen
Album, schlicht "HSS" betitelt, touren sie durch Europa. Und um es vorweg zu nehmen: Ja. Das Set bei den Shows von HUNDRED SEVENTY SPLIT beinhaltet neben den neuen HSS-Songs auch einige Klassiker von "Ten Years After", womit die Band auch viele neue Fans gewonnen hat. Für diese ist das letztlich auch eine Zeitreise – mit Leo Lyons steht schließlich ein musikalisches Urgestein auf der Bühne. 1962 trat er gemeinsam mit Alvin Lee mit ihrer damaligen Band „The Jaybirds“ im legendären Hamburger Star Club auf
– eine Woche nach den Beatles! Die beiden blieben in der Hansestadt, spielten mit Tony Sheridan. Wie die „Fab Four“ kehrten die
„Jaybirds“ später nach England zurück. 1967 folgte die Umbenennung in „Ten Years After“, das Debut-Album hörte Bill Graham, Besitzer des Fillmore West und East. Der holte sie sofort nach San Francisco. Nach Auftritten u.a. beim Newport Jazz Festival (!) dann Woodstock – 10 Minuten „I’m Goin’ Home“ auf dem Woodstock-Album. Das bleibt für immer.
Gooch wurde 2003 statt Alvin Lee Gitarrist und Sänger von Ten Years After. Die Musik eines Robert Johnsons, Stephane Grapellis und John Mayalls, die Favourits seiner Eltern, prägte ihn. Mit 13 fing er mit dem Gitarre spielen an, hörte Hendrix, Clapton, Page. Alles klar? Sawyer saß mit 11 zum ersten Mal an einem richtigen Schlagzeug, mit 13 damit auf einer Bühne, studierte dann Jazz-Drums, trommelte mit 18 in Tour-Orchestern quer durch die Staaten. 2000 übersiedelte er nach Brasilien, nahm dort
seine erste CD auf, geprägt von Blues, Funk und Latin. Zurück in den USA gründete er eineSchlagzeug-Schule, ein Studio und spielte immer wieder in Bands, unter anderem bei Bill Wymans „Rhythm Kings“.