:: 
 :: 
Event

Neal Black & The Healers
The Master of High Voltage Texas Boogie” Blues Rock
VBS 2020 Extended

Mittwoch, 07.10.2020 (20:30 - 23:45) @ Reigen Live

Eintritt: Vorverkauf 22 €, Abendkasse 25 €

Besetzung

Neal Black, guitar, vocals

Abdur Benachour, bass

Natan Goessens, drums

Mike Lattrell, piano

Bitte beachten Sie:


Die Kartenabholung zum Vorverkaufspreis
von Dienstag bis Samstag ab 18h im Reigen-Cafe möglich. Vorverkaufskarten sind bis spätestens einen Tag vor dem jeweiligen Termin erhältlich.

Am Veranstaltungstag sind die Karten bitte ab 1 Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkassa zu beheben – zum Abendkassapreis.
Also – für reservierte Karten (auch online), die erst am Veranstaltungstag abgeholt werden - gilt der Abendkassapreis!

Im Reigen-Live sind organisatorisch keine Tisch- oder Platzreservierungen möglich.

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.
 


NEAL BLACK & The Healers “The Master of High Voltage Texas Boogie” Blues Rock"
Neal Black, geb. als Sohn einer deutschen Mutter und eines indianischen Vaters in San Antonio, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in Texas. In der vielfältigen Bluesrock Szene ist er bekannt geworden als der Musiker u. Gitarrist, der regelmäßig die Konzerte von Stevie Ray Vaughn, Chuck Berry, Albert King, The Fabulous Thunderbirds, Johnny Copeland, Leon Russel, Omar & The Howlers u.v.a. eröffnete.
Zitat Rolling Stone: „ Neal Black ist einer der wichtigsten Blues Musiker und einer der besten neuen Musiker der letzten 10 Jahre aus Texas. Er hat seinen ureigensten Gitarren-Stil entwickelt und seine Stimme klingt wie eine Mischung aus Tom Waits und Howling Wolf.“
Neal Black hat den Blues gelebt. Es gibt nichts, was er aus einem Video abgeschaut oder aus einem Buch gelernt hat, es sind wahre Geschichten des Lebens - seine Geschichten. Neal verbrachte harte Zeiten in Texas, wo er mit dem Gesetz in Konflikt geriet, einsame Zeiten in New York, Heimweh in Mexico…
Neal Black singt den Blues mit einer Stimme, die eine Mischung aus Tom Waits, Muddy Waters und Howling Wolf ist. Sein Gesang ist getönt mit dunkler Wut und bittersüßer Melancholie - getränkt in „smoking guitarwork that burns like a Tequila Sunrise“.
Seine Texte kratzen an der Seele und berühren dich tief. Dies nicht nur live sondern auch auf seinen CDs zu hören.