:: 
 :: 
Event

RICK VITO & The Lucky Devils / PRETTY WOMEN Tour

Mittwoch, 10.09.2014 (20:30 - 23:45) @ Reigen Live

Besetzung

Rick Vito Guitars, Vocals

Charlie Harrison Bass ( ex Poco )

Rick Reed Drums



RICK VITO gehört zweifellos zu den ausdruckstärksten amerikanischen Gitarristen. Beeinflusst durch die frühen Jahre des Rock’n’Roll, faszinierten ihn besonders Gitarristen wie Scotty Moore aus Elvis Presleys Band oder Rick Nelsons Lead-Gitarrist James Burton. Die von B.B. King oder Earl Hooker geprägte, klassische Bluesbewegung gewann auch entscheidenden Einfluss auf die frühe Spielweise von RICK VITO.
Erste professionelle musikalische Wege fand RICK VITO in der Zusammenarbeit mit dem Gitarristen TODD RUNDGREN, dessen Album „Something/Anything" - ein Klassiker unter den Gitarrenalben - von seinem Gitarrenspiel geprägt ist.
In den 70ern begann RICK VITO eine erfolgreiche Karriere als Sideman oder Bandmitglied von Künstlern wie DELANEY & BONNIE, dem englischen Bluespionier JOHN MAYALL und Ex-Byrd ROGER McGUINN, mit dem er zusammen die THUNDERBYRDS gründete und das gleichnamige Album einspielte.
In den 80er Jahren arbeitete RICK VITO dann mit der Slide Guitar-Queen BONNIE RAITT, dem US-Singer/Songwriter JACKSON BROWNE und dem US-Rocker BOB SEGER, zu dessen Silver Bullet Band RICK VITO seitdem fest gehört. 1987 folgte für RICK VITO ein persönlicher Höhepunkt in seiner Karriere, als er nach LINDSEY BUCKINGHAMs Ausstieg festes Mitglied seiner favorisierten Band FLEETWOOD MAC wurde. RICK VITO schaffte es, eine Verknüpfung der unterschiedlichen Gitarrenstile zwischen PETER GREEN und LINDSEY BUCKINGHAM zu kreieren. Es wurden fünf erfolgreiche Jahre für die Band incl. zweier Welttourneen, sowie den Alben „Tango In The Night“ und „Behind The Mask “.
Mit seinen Soloalben hat sich RICK VITO auch als hervorragender Künstler im eigenen Namen bewiesen, vom Debütalbum „King Of Hearts“ mit der Single „Desiree“, einem Duett mit STEVIE NICKS, über die Blues- und R&B-beeinflussten „Pink And Black“ und „LUCKY DEVILS“ bis hin zum rocklastigen „CRAZY COOL“ (HYP 1208) oder dem eher Swing orientierten „BAND BOX BOOGIE . Sein 2005er Studioalbum "RATTLESNAKE SHAKE“ war wieder eine Rückbesinnung auf seine eigenen Wurzeln, herausragend seine Versionen der Fleetwood Mac Klassiker „Rattlesnake Shake“ und des Instrumental Hits „Albatross“.
2008 dann die Mick Fleetwood Blues Band feat.: Rick Vito mit Album und Tour, Grundidee war die Original Fleetwood Mac wieder zum Leben zu erwecken, die klassiche Peter Green Phase, das Album wurde für den Grammy in der Kategorie Blues nominiert.
2014 endlich ein neues RICK VITO Album „Pretty Women“, Blues mit einen Hauch Rock´n Roll im Stile der alten Klassiker Chuck Berry, Roy Orbision oder gar Elvis. Jetzt endlich wieder auf Release Tour mit den Original Lucky Devils u.a. mit Charlie Harrision am Bass, dem langjährigen der amerikaischen Country Rock Legende POCO.
Seine an PETER GREEN angelegten Gitarrenklänge, sowie seine außergewöhnliche Herangehensweise an sein Gitarrenspiel - er verbindet nahtlos das Slidespiel mit den bündigen klaren Noten – kennzeichnen alle seine Werke und schaffen einen dichten Blues-Rock Sound, ohne jedoch die erdige Bindung zum Blues zu verlieren.