:: 
 :: 
Event

“Roots Music From Southern Africa 2013”
Insingizi, Jeys Marabini, Brazama feat Chornissen, & Nobuntu

Donnerstag, 21.11.2013 (20:30 - 23:45) @ Reigen Live



Einige Menschen behaupten, Afrika ist die Wiege der Menschheit und einige behaupten, Afrika ist dort, wo alles begann. Afrika – im speziellen Zentral- und Westafrika, wird gemeinhin in der Wissenschaft als der Ursprung der Menschheit bezeichnet. Dementsprechend werden Sie zustimmen, wenn wir sagen – in Afrika begann die Musik! Wie allgemein bekannt ist, ist Afrika kein Land, sondern ein Kontinent. Jedes einzelne Land in Afrika hat seine eigenständige musikalische Tradition, die leider in Europa noch nicht ansatzweise bekannt ist. Nur selten werden hier Namen genannt wie Isicathamiya, Mbaqanga, Kwela, Highlife, Soukous, Bikutsi, Benga, Taarab, um nur einige musikalische Grössen zu nennen. Viele dieser Musikstile waren wichtige Einflussfaktoren für verschiedenste Musik Syle wie Blues, Jazz, Funk.. All diese Richtungen haben sich von verschiedensten Afrikanischen Rhythmen und Sounds inspirieren lassen. Musik war immer schon ein vereinender Faktor überall auf der Welt, der Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Rassen, Ethnien und Traditionen zusammenbringt. Durch Musik verstehen die Menschen andere Kulturen zu verstehen und zu respektieren.

BraZaMa featuring Die Chornissen (an all female choir) will be live at the Roots Music from Southern Africa 2013. Das Vokaltrio BraZaMa besteht aus drei charmanten Musikerinnen aus Österreich, Slowakei und Madagaskar: Cornelia Pesendorfer(Gesang, Oboe, Englischhorn), Dana Tupinamba (Gesang, Gitarre), Sheila Schmidhofer (Gesang, Percussion). Das Repertoire der Gruppe setzt sich
hauptsächlich aus selbst komponierten Songs gemischt mit traditionellen Liedern in Malagasy (Madagascar), Portugiesisch (Brasilien) und Tonga (Zambia) zusammen. Die Lieder reflektieren das emotionale Band, das jede der drei Frauen mit Brasilien, Zambia und Madagaskar verbindet. In der Musik von BraZaMa verbinden sich die Elemente so unterschiedlicher Herkunft zu einer inspirierten Einheit.
Nobuntu (Zimbabwe) : Die fünfköpfige Acapella- Frauengruppe Nobuntu aus Bulawayo (Zimbabwe) kombiniert traditionelle zimbabwische Musik, Gospel, Afro-Jazz und Crossover. Claire Dangarembwa, Heather Dube, Joyline Sibanda, Bridget Dube und Duduzile Sibanda sind Vertreterinnen einer neuen Generation von Sängerinnen, die die Schönheit und den Reichtum ihrer Kultur zelebrieren und weitertragen. Ein Minimum an Percussion und akustischen Instrumenten sowie Tanzeinlagen geben dem Konzert zusätzliche Kraft. Nobuntu ist vorerst die einzige Frauen-Vocalgruppe Zimbabwes. Bislang wurde dieser Gesangstil ausschließlich von Männern repräsentiert. Mit ihrer Musik setzen die fünf Frauen also auch einen wichtigen Impuls für Veränderungen herkömmlicher Rollenmuster innerhalb ihres Landes und darüber hinaus. Der Name Nobuntu ist in Anlehnung an Ubuntu eine im südlichen Afrika weit verbreitete Einstellung der gegenseitigen Unterstützung. So sind die meisten der Lieder auch Ausdruck und Aufruf für Solidarität, Gemeinschaft, Lebensmut und Bescheidenheit.Ihre Stimmen, ihre Energie und ihre energiegeladene Bühnenpräsenz sind ein Erlebnis das verbindet und nachhallt.
Jeys Marabini´s type of music is a fusion of Afro Jazz, Accapella, Traditional and Imbube music. He is steadily rising to become a force to reckon with not only in Zimbabwe but Africa and world over. You can call him exciting, enterprising,dynamic creative genius or musician par excellence but still feel you have not done justice to define one of Bulawayo and Zimbabwe’s invaluable ambassador of music..!
INSINGIZI: This extraordinary trio from Bulawayo, Zimbabwe offers uplifting performances filled with harmonious A-cappella singing, traditional chants, hand percussion, and superb choreography. Their songs possess a gentleness and honesty that stir the soul,
conveying a wide range of challenges facing people today. Insingizi music is filled with hope, optimism and faith.