:: 
 :: 
Event

Zac Harmon American Band

Mittwoch, 06.04.2016 (20:30 - 23:45) @ Reigen Live



Experten stellen ihn in eine Reihe mit den ganz großen wie Albert King und Bobby Rush: William Zach "Zac" Harmon war schon lange Jahre ein fixe Größe im Musikgeschäft bevor er als als Bluser ins Rampenlicht trat.
Geboren und aufgewachsen in Lackson, Mississippi, dort wo der Big Blues Sound, geprägt von dem gewaltigen Strom, zu Hause ist. In der Altstadt, im Farish Street District, wo Elmore James daheim war, spielte Harmon schon während der High School in diversen Bands, wurde mit 16 Profimusiker und spielte mit Sam Myers. Die Musik lag in der Familie - die Mutter spielte Piano, der Vater - immerhin der erste schwarze Apotheker in der Stadt - die Harp. Ein Nachbar war mit Cab Calloway, Duke Ellington und Harry Belafonte befreundet, der andere mah, im Heimstudio Platten mit Skip James auf.
Mit 21 ging er nach L.A., wo er sich in den 80er-Jahren einen Namen als Studiomusiker und dann als Produzent (u.a. für Black Uhuru) und Songwriter (für The O'Jays etwa) machte. Nebenbei arbeitete für Film und Fernsehen, Übrigens: In "Black & Blue" spielte Harmon 2010 sogar eine Hauptrolle!
Erst 2002 nahm er seine erste Solo-Platte auf: "Live at Babe ans Rochy's Inn". Und damit ging seine Karriere richtig los. Im Rahmen einer Tour spielte er in Ägypten mit der Sphinx und den Pyramiden als "Bühnenbild" - der zweite Musiker nach Louis Armstrong, dem diese Ehre zu Teil wurde.
In den Reigen bringt er seine neue CD mit, seine einzigartige Mischung aus Soul, Blues, Reggae, Gospel bis hin zu aktuellem Blues-Rock sollte man sich nicht entgehen lassen.